Zum Seitenanfang

Glossar

Anfangsbuchstaben anklicken.


Direktsaat ist eine Saatmethode, bei der der Boden vor der Saat nicht bearbeitet wird. Bei der Direktsaat werden Saat und Dünger gleichzeitig ausgebracht, die Rückstände von der letzten Ernte werden auf dem Feld belassen. Die Ernterückstände und die Wurzelstruktur halten Wasser und Boden im Feld, dabei wird die Bodenerosion um 90% reduziert, Dünger und Chemikalien verbleiben im Boden, und durch die Reduzierung von Abfluss und Staub verbessern sich Wasser- und Luftqualität. Andere Vorteile sind unter anderem die Bindung von Kohlenstoff im Boden, verbesserte Bodengesundheit sowie ein reduzierter Einsatz von mechanischem Gerät und somit ein verminderter Treibstoffverbrauch.

Wir empfehlen Penergetic-k zur Optimierung der Flächenkompostierung.

Videos: www.youtube.com/results?search_query=direct+seeding

Langsame Steigerung der Dosen. Penergetic-t (Futterzusatz) wird generell schrittweise angewendet, um zu plötzliche Veränderungen zu vermeiden.

Dünger sind feste, flüssige oder gasförmige Substanzen, die einen bestimmten Anteil eines oder mehrerer Planzennährstoffe enthalten und auf den Boden oder direkt auf die Pflanzen (Blattwerk) aufgebracht werden oder in wässrigen Lösungen (Fertigation) angewendet werden, um die Bodenfruchtbarkeit zu erhalten sowie die Fruchtentwicklung, die Erträge und deren Qualität zu verbessern.

Siehe auch chemische Dünger und Naturdünger.

Eine Reduktion von Düngemitteln kann ohne Verluste mit unseren Pflanzen- und Bodenbehandlungsprodukten erreicht werden. 

More info: https://de.wikipedia.org/wiki/Dünger

Gedüngte Böden und Nutztiere können Quellen hochwertiger gasförmiger, stickstoffhaltiger Elemente wie Ammoniak und Stickoxide darstellen. Ammoniak kann für das Leben im Wasser schädlich sein, wenn größere Mengen in Oberflächengewässer eingeleitet werden. Stickoxid ist ein starkes Treibhausgas.

Die Anwendung von Düngern in der richtigen Menge, zur richtigen Jahreszeit und anhand der richtigen Methode, kann die Düngermenge, die in die Gewässer gelangt, wesentlich reduzieren. Tiere und ihre Exkremente von Gewässern fernzuhalten, sorgt dafür, dass Stickstoff und Phosphate nicht in die Gewässer gelangen und schützt die Uferbereiche.

Quelle: www.epa.gov/nutrientpollution/sources-and-solutions-agriculture

Eine wesentliche Reduzierung der Düngermengen, ohne Einbussen bei den Erträgen, kann durch die Verwendung von Penergetic-k zur Bodenverbesserung und Penergetic-p zur Pflanzenvitalisierung erreicht werden.

Eine Sprühdüse ist ein Präzisionsgerät zur Dispersion von Flüssigkeiten in ein Sprühmittel. Düsen werden zu drei Zwecken verwendet: Um eine Flüssigkeit über eine Fläche zu versprühen, zur Vergrößerung der Flüssigkeitsoberfläche und um mit den Flüssigkeiten besser in feste Oberflächen eindringen zu können. Eine breites Spektrum an Sprühdüsenanwendungen nutzt eine Reihe von Sprüheigenschaften, um die Sprühmittel zu beschreiben.

Sprühdüsen können anhand des Energieaufwands zur Atomisierung, der Zerstäubung der Flüssigkeit in kleine Tropfen, kategorisiert werden. Sprühdüsen können einen oder mehrere Auslässe aufweisen, Düsen mit mehreren Auslässen bezeichnet man als Mehrfachdüsen.